Samstag, 13. Februar 2010

Leichen im Hinterhof

Vor bald sechs Jahren habe ich in Fechenheim die Körperwelten-Ausstellung von Gunther von Hagens besucht - und ja, zugegebenermaßen war es interessant und irgendwie eine Mischung aus Schaulust und Fassungslosigkeit. Eine Halle voller Leichen, die auf mich wirkten wie zu groß geratene Plastik-Barbies.

Im Jahr 2004 habe ich zudem noch viel Zeit in Heidelberg verbracht und natürlich die Gelegenheit genutzt, von Hagens` Wohnhaus und seine Werkshalle, welche quasi in Wurfweite lag, zu "besuchen". Auch wurde der Herr mit dem schwarzen Hut des Öfteren beim Minimal in Rohrbach gesichtet. Schräger Kautz. Mal schauen ob er sich im März zur "Ausstellungseröffnung" in Offenbach blicken lässt. Irgendwie hat es mich schon überrascht, dass nun Offenbach die nächste Station der Wanderausstellung wird. Schließlich gab es diese auch in den U.S.A. und Asien. Sollten wir uns einfach mal geschmeichelt fühlen? :-) Oder könnte es vielleicht auch bedeuten, dass Köperwelten nicht mehr die großen Massen anzieht?

Frech finde ich übrigens, dass auf www.koerperwelten.de "ab 26. März in FRANKFURT/Offenbach" steht. Offenbach ist doch NICHT Frankfurt.