Freitag, 26. März 2010

Ausstellungseröffnung Ruben Talberg

Gestern Abend war ich bei der Eröffnung der Ausstellung „Durchkämmung“ des deutsch-israelischen Künstlers Ruben Talberg in der Talberg-Factory in der Ludwigstraße. Der Künstler sagte vorweg, dass er nur mit etwa zehn bis fünfzehn Besuchern rechnet. Als ich allerdings pünktlich um 19 Uhr die Räumlichkeiten im Hinterhof betrat, war die Bude schon gerammelt voll. Ich würde mal schätzen, dass sich circa 110 Leute vor den beeindruckenden Objekten drängelten. Da ich vorher nicht wirklich von Ruben Talberg gehört hatte und sehr unvoreingenommen zur Eröffnung gegangen bin, war ich doch sehr überrascht von den Werken. Er hat mit "Durchkämmung" ein Thema aufgegriffen, dass auch schon vor ihm viele andere behandelt haben: Holocaust, Drittes Reich, Konzentrationslager, Tod. Trotz alledem waren seine Arbeiten in meinen Augen fesselnd und ergreifend.

Als dann der freie Journalist Wolfgang Fleckenstein am frühen Abend einen langen Vortrag über den Künstler, sein Werk und vor allem über ein noch nicht realisiertes Projekt, die "Jakobsleiter" hielt, konnte man sich ein noch besseres Bild über den Künstler und seine Arbeit bilden.

Fazit: hingehen, angucken!