Donnerstag, 1. April 2010

Unser Hauptbahnhof - ein Desaster

Ei guude,

heute habe ich einen Artikel aus der Frankfurter Rundschau zugeschickt bekommen, der von den Zuständen am Offenbacher Hauptbahnhof berichtet.

Im Prinzip fehlt es dort ja an Allem, dass steht dort ja auch geschrieben: Schließfächer, Toiletten, ein Blumengeschäft oder eine Gaststätte findet man dort nicht. Aber ich habe mich auch sehr oft darüber geärgert, dass der ICE von und nach Frankfurt zwar durch Offenbach fährt, aber nicht am Hauptbahnhof hält. Nicht nur für mich ein ärgerliches Rumgegurke.
Aber mal ehrlich: Es kann doch nicht sein, dass eine Stadt wie Offenbach keinen vernünftigen Hauptbahnhof hat! Man-o-Man! Warum arbeitet man denn nicht weiter an der Idee, den OF-Ost zum neuen Hauptbahnhof zu machen? Da steigen bestimmt mehr als 3000 Fährgäste (wie am HBF) ein und aus.

Naja, aber immerhin stellt die Bahn den HFG-Studenten den rechten Flügel des Gebäudes mietfrei zur Verfügung. Dort wird nun auch ab April eine Benefizausstellung mit Bildern des kenianischen HfG-Studenten Paul Omwanda gezeigt werden. 

Immerhin.