Sonntag, 27. März 2011

Schmuckstück in der Innenstadt

Durch Zufall habe ich am Freitag in der Offenbach-Post eine Anzeige gesehen, in der von einer Goldschmiede- bzw. Villenauflösung die Rede war. Der ehemalige Besitzer aus der Kaiserstraße muss wohl unerwartet verstorben sein und sein Nachlass nun veräußert werden. Ich habe mir nichts weiter dabei gedacht - solche Hausauflösungen gibt es ja immer wieder.
Nachdem ich aber nun gestern eine Leser-E-Mail bekommen habe, in der mir dringend geraten wurde, sich das Haus mal anzuschauen, bin ich doch recht neugierig geworden. Also habe ich mich heute Mittag dorthin aufgemacht - ohne große Erwartung.

Als ich dann aber vor Ort war, kam ich aus dem Staunen nicht mehr heraus! Der ehemalige Besitzer hat in wunderschön tapezierten und hergerichteten Räumen eine unglaubliche antiquare Sammlung an Möbeln, Lampen, Bildern, Geschirr und was weiß ich nicht alles, angehäuft - alles liebevoll aufeinander abgestimmt bis ins Detail.
Wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte ich gedacht ich sei in irgendeinem Schloss - aber nicht in der Offenbacher Kaiserstraß`! Eine ältere Dame erzählte mir, dass sie den Besitzer persönlich gekannt hat und, so erging es mir auch, es ihr weh tut zu sehen, wie dieses Leben und diese Sammlung nach und nach auseinander gerissen wird. Im Grunde müsste man alles genau so belassen - aber das geht leider nicht! 

Es ist wirklich überraschend, was sich so alles hinter Offenbacher Fassaden verbirgt!