Freitag, 12. Februar 2010

Besuch "An Den Eichen"

Ich als Zugezogene kenne den alten Lohwald von einst "leider" nicht mehr. Ich weiß eigentlich nur, dass er ein sozialer Brennpunkt war und das Mark Medlock dort mal gelebt hat. Den Superstar ist Offenbach ja nun los („Ich ropp´ mir den ***** für meine Zukunft auf und net für den Bürgermeister“), ebenso wie die Wohnblöcke.

Nun soll ja ein komplett neuer Stadtteil mit Reihenhäusern und Eigenheimen für junge Familien entstehen - einst als "Waldheim Süd" und nun als "An Den Eichen" vermarktet (wir Offenbacher kennen ja die schöne Busbeklebung). Ich bin völlig unvoreingenommen zur Besichtigung der Musterhäuser gegangen und war positiv überrascht von der Aufteilung und der Größe der Häuser. Sie sind hell und großzügig geplant, mit genügend Platz für ein oder zwei Kinder. Auch das die Gebäude unterkellert sind ist natürlich ein Vorteil. In dem Rumpenheimer Neubaugebiet dagegen werden zum Teil keine Keller unter die Reihenhäuser gesetzt, dafür ist der Kaufpreis aber viel niedriger.

Aber ja, nun zum Kaufpreis: Für das "Haus 1" am Oleanderweg beispielsweise ist für 151 Quadratmeter Wohnfläche und 287 Quadratmeter Grundstücksfläche ein Preis von 334.000 Euro veranschlag worden. Dazu wird jeden Monat ein Betrag von 85 Euro für die Erbpacht fällig. Für junge Familien, die ja zur Zielgruppe gehören ist das natürlich ein großer Batzen. Zur allgemeinen Rückzahlungsrate würde ja noch die Erbpacht hinzukommen. Zudem muss man bedenken, dass in vielen Familien mit Kindern nur ein Partner arbeiten geht. Und ja ich weiß ich weiß, das Rhein-Main-Gebiet ist vom preislichem Niveau her nicht mit Haselünne oder Uecker-Randow vergleichbar ... aber würde ich mir diese finanzielle Belastung über viele Jahre hinweg aufbürgen? Vielleicht ist das auch der Grund, warum noch nicht der große "Run" auf die Häuser zu vermelden ist.

Vielleicht würde man die Leute mit einer direkten Anbindung an die S-Bahn und Einkaufsmöglichkeiten mehr von "An den Eichen" überzeugen?

Wir werden sehen was passiert. Für die Stadt ist es nur zu wünschen, dass dieses Gebiet von solventen Familien besiedelt wird.