Sonntag, 28. November 2010

Offenbach – die neue Kinostadt!

Seit Oktober 2010 ist Offenbach um eine kulturelle Attraktion reicher: Das Hafenkino im Hafen 2. Bisher hatte ich irgendwie leider nie die Gelegenheit, eine Vorstellung zu besuchen. Nachdem ich nun aber vom Initiator des Projekts, Daniel Brettschneider, und auch von vielen anderen begeisterten Besuchern immer mehr davon gehört hatte, packte mich die Neugierde.

Meine erste Vorstellung
Am vergangenen Freitag schaute ich mir daher eine Vorstellung von „The Hurt Locker“ an, ein (verdientermaßen) oscarprämierter Film der amerikanischen Regisseurin Kathryn Bigelow, die einst mit dem Avatar-Regisseur James Cameron verheiratet war. Der Film, der die traumatischen Erlebnisse und Erfahrungen von Bombenentschärfern der US-Armee während des Irak-Kriegs thematisiert, lockte ein buntgemischtes Publikum an.

Mein erster Eindruck an diesem Abend war die ganz besondere, gemütliche und familiäre Atmosphäre, die im Vorführsaal herrschte. Keine Masse, aber dafür Klasse!

Bildrechte: mainoffenbach.blogspot.com
Sympathisch war auch die Ansprache vor dem Film, in der Daniel, der das Kinoprogramm selbst zusammenstellt, eine Einführung zum Film gab und auch erklärte, warum er gerade diesen Film ausgewählt hat. In den heutigen Multiplex-Kinos ist so etwas leider nicht zu erwarten


Die Entstehung

Spannend finde ich vor allem die Entstehungsgeschichte des Hafenkinos: Daniel, der nicht nur eine große private Leidenschaft für Film und Kino hat, sondern unter anderem auch Filmwissenschaften studierte, erzählte mir, dass die Idee zum Hafenkino mehr oder weniger spontan entstand. Nachdem Ende August die erfolgreiche Open Air Saison im Hafen 2 vorbei war, entwickelte sich der Wunsch, auch im Herbst und Winter einen regelmäßigen Kinoabend anzubieten. Seine Freunde und auch die Betreiber des Hafen 2 bestärkten ihn in seinem Vorhaben. Die Idee dahinter war und ist, sich von großen Kinoketten abzuheben und den Film in den Vordergrund zu stellen. Es werden Klassiker wie „Der Stadtneurotiker“ von Woody Allen oder „Dirty Dancing“, aber auch aktuelle Filme wie eben „The Hurt Locker“ gezeigt. Eine so bunte und vielfältige Auswahl bekommt man normalerweise nicht auf einer großen Leinwand zu sehen. Natürlich könnten im Hafenkino auch aktuelle Filme gezeigt werden, zumal die Kosten des Filmverleihs ähnlich hoch sind. Doch möchte man sich ja gerade durch die besondere Filmauswahl abheben – was meiner Meinung nach wirklich gelingt!

Ehrgeizige Premiere
Um das Projekt auf die Beine zu stellen, gab sich Daniel gerade mal einen guten Monat Zeit. Er musste die Filme aussuchen und sich um die Vorführrechte, Organisation und Werbung kümmern. Am Eröffnungsabend war dann der Besucheransturm viel größer als erwartet. Nicht alle der 200 Besucher hatten die Möglichkeit zu sitzen – aber Daniel erzählte mir mit leuchtenden Augen, dass ihn die Begeisterung der Besucher und die positiven Rückmeldungen total überwältigt haben. Und obwohl nicht alles perfekt ablief und das Soundsystem nicht ganz so professionell wie im Metropolis in Frankfurt oder im Cinemaxx in der Berliner Straße ist, liegt doch darin gerade der Charme. Apropos Charme: Toll finde ich auch, dass das Hafenkino zwei begeisterte Fans aus Frankfurt hat!! Die beiden Damen kommen jede Woche…

 
Ausblick
Ab Februar wird es an ausgewählten Donnerstagen eine Sneak-Preview (einen Überraschungsfilm) und an ausgewählten Samstagen ein Kinderkino geben. Unter anderem werden „Der König der Löwen“, „Ronja Räubertochter“ und „Wall-E“ gezeigt. Ich bin mir sicher, dass diese Filme nicht nur kleine Besucher anlocken werden!
Zum in Planung befindlichen Kino-Projekt im Offenbacher Ledermuseum (http://mainoffenbach.blogspot.com/2010/09/kinosaal-im-ledermuseum.html) möchte das Hafenkino sowohl programmatisch als auch aus personellen Gründen keine Konkurrenz sein, denn Daniel Brettschneider arbeitet auch in diesem Projekt aktiv mit.


Möglicherweise entwickelt sich Offenbach nach langen Jahren ohne echte Kinolandschaft wieder zu einer richtigen Kinostadt!

Bildrechte: mainoffenbach.blogspot.com