Mittwoch, 7. Dezember 2011

Buchvorstellung "Liebe auf den zweiten Blick"

Ida und ich ja, irgendwie mussten wir uns wohl einfach finden! Zwei große Offenbach-Fans, die sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit der Stadt auseinandersetzen...

Ja, als ich mich eines Tages mit Dekanin Eva Reiß in der Stadtkirche unterhielt, erzählte sie mir von Ida Todisco, eine Offenbacher Autorin, die gerade dabei war, ihr neues Buch mit dem Titel "Offenbach - Liebe auf den zweiten Blick" zu vollenden. Für dieses Buch wurde Frau Reiß von der Autorin in einem Kapitel portraitiert. 

Kurze Zeit später lernte ich dann die wunderbare, sympatische Ida kennen und war tief beeindruckt von der Entstehung ihres Buches. Denn Ida war in den vergangenen sechs Jahren viel in Offenbach unterwegs: Ob mit dem Rad, dem Auto, dem (Bücher-) Bus, Taxi oder zu Fuß. Insgesamt legte sie auf ihren Erkundungstouren durch Offenbachs Straßen, Hinterhöfe, Parks sage und schreibe 8.000 Kilometer zurück und entdeckte ungewöhnliche, schöne, spannende und manchmal auch skurrile Orte. Und natürlich lernte sie auch viele interessante Menschen kennen. Einige von ihnen besuchte sie immer wieder an ihren besonderen Arbeits- und Lebensorten, stellte deren Leben, Engagement und Arbeit vor.

An einem dieser besonderen Orte, dem Caffé Cuoro in der Frankfurter Straße, fand heute Abend Idas Buchpräsentation statt. Jeder, der schon einmal dort war weiß, welche besondere Atmosphäre dieser kleine Laden mit allerlei italienischen Spezialitäten ausstrahlt. 
Hier findet man nicht nur Weine, den hauseigenen "Caffé Cuoro", Öle, unzählige Pasta-Sorten und Panetone, sondern auch allerlei Dinge wie Karaffen, Gläser, Espresso-Maschinen und sogar Gitarren. Besonders toll finde ich die Modell-Segelschiffe, die auf den Regalen verteilt stehen (und die hoffentlich nie runterfallen werden). Und überhaupt, die Ladeneinrichtung ist sehr urig und außergewöhnlich. Auch im Keller gibt es viele interessante Gegenstände, wie z. B. eine riesengroße, antike Waage, zu betrachten. Und Franco, der Besitzer, vollendet diesen warmherzigen Eindruck von Bella Italia und La Dolce Vita. 

Ja, wir hatten wirklich einen schönen, magischen Abend und waren allesamt begeistert von Idas Geschichten. Als Franco dann später mit einigen anderen Leuten begann alte italienische Klassiker zu singen, begleitet von Gitarren und Bongos, war der Moment rund und perfekt. Das ist das Offenbach, das Ida entdeckt hat.

Ich hoffe, dass alle Leser genauso positiv überrascht sein werden von den Geschichten in den insgesamt zwölf Kapiteln und Offenbach auf eine andere Art und Weise wahrnehmen werden. Zu viele Details aus dem Buch verrate ich jedoch nicht, denn ich kann nur jedem empfehlen, selbst einzutauchen in Idas "Ein Dutzend Entdeckungen in Texten und Bildern".

Herzlichen Glückwunsch liebe Ida zu diesem wunderbaren Buch! Du kannst sehr stolz sein auf Dein Werk! Vielen Dank dafür!